Junge Liberale Saar fordern Modernisierung des saarländischen Feiertagsgesetzes

Junge Liberale Saar fordern Modernisierung des saarländischen Feiertagsgesetzes

Die Jungen Liberalen (JuLis) Saar fordern die Aufhebung des gesetzlichen Tanzverbotes. „Das Feiertagsgesetz des Saarlandes ist gerade in Richtung Tanzverbot mehr als veraltet, wir brauchen dringend eine zeitgemäße Überarbeitung“, so Tobias Raab, Landesvorsitzender der JuLis im Saarland.
„Ein Bundesland wie das Saarland sollte durch Weltoffenheit glänzen und nicht durch ganz und gar nicht säkulare Gesetze Bürgern religiöse Bräuche aufzwingen“, so Raab weiter. In einer pluralistischen Gesellschaft und gerade im Hinblick auf die jüngeren Generationen untergrabe das Tanzverbot die Freiheit all jener, die nicht überzeugt christlich sind.

„Uns geht es nicht darum, christliche Traditionen zu kritisieren, auch bei uns gibt es Mitglieder, die diese Traditionen pflegen. Allerdings steht für uns im Vordergrund, das jeder Mensch sich selbst dazu entscheiden kann, wie er leben will und welche Traditionen und Feiertage er hochhalten möchte“ stellt Raab klar. Auch durch die Aufhebung des Tanzverbotes sehen die JuLis keine Gefahr, dass gläubige Christen in ihrer Religionsfreiheit behindert würden, schließlich haben sie ja auch die Möglichkeit, statt tanzen zu gehen an ruhigen Orten, die es ja trotzdem noch geben würde, zur Besinnung zu kommen. Jedoch würden dann nicht mehr Anhänger anderer Glaubensgemeinschaften oder Religionslose genötigt, diese christlichen Bräuche gezwungenermaßen zu zelebrieren.

„Mit der Ablehnung eines Gesetzentwurfs zur Abschaffung des Tanzverbots im Landtag vergangene Woche hat die CDU nach der Forderung nach einem Alkoholverkaufsverbot und ihrem strikten Nein zur Legalisierung von Marihuana ein weiteres mal unter Beweis gestellt, wie sehr sie vom freien Lebensgefühl ganzer Generationen entfernt ist“ kritisiert Raab anschließend.

Junge Liberale Saar: Das Tanzverbot gehört abgeschafft!

Junge Liberale Saar: Das Tanzverbot gehört abgeschafft!

Die Jungen Liberalen Saar (JuLis) sprechen sich für die Abschaffung des im Saarländischen Feiertagsgesetz geregelten Tanzverbots aus. „Das Tanzverbot gehört abgeschafft und das Saarländische Feiertagsgesetz muss in dieser Hinsicht endlich modernisiert werden“ so Tobias Raab, Landeschef der JuLis im Saarland.

„Es kann nicht angehen, dass der Staat allen Bürgern eine bestimmte Verhaltensweise vorschreibt, um die Durchsetzung von Bräuchen einzelner Religionen zu erzwingen!“ kritisiert Raab. Dies lasse sich weder mit dem Lebensgefühl vieler Generationen, noch mit der Neutralitätspflicht eines säkularen Staates vereinbaren. „Wir leben – auch und gerade im Saarland – in einer vielfältigen und pluralen Gesellschaft. Ein Staat, der sich da auf die Seite einzelner Glaubensgemeinschaften schlägt, läuft Gefahr sich seiner Glaubwürdigkeit und Objektivität zu berauben“, so Raab.

Dabei geht es den Jungen Liberalen keineswegs darum, christliche Traditionen zu kritisieren. „Sehr viele unserer Mitglieder pflegen diese und üben ihre Religion offen aus“, betont Raab. Aber Akzeptanz für einen Glauben und dessen Bräuche lasse sich nicht per Gesetz schaffen und es sei auch nicht Staatsaufgabe, dies zu versuchen. „Nach unserer Vorstellung soll jeder für sich selbst entscheiden dürfen wie er leben möchte, welche Traditionen er pflegt, und auch ob er einer Glaubensgemeinschaft angehören möchte und wenn ja welcher.“ Diese Freiheit müsse man den Menschen im Großen, ebenso wie im Kleinen zugestehen. Die Glaubensfreiheit gläubiger Christen sähen die JuLis durch eine Abschaffung des Tanzverbots nicht gefährdet. Niemand werde gezwungen, sich entsprechenden Veranstaltungen zu nähern oder sich dort aufzuhalten, vielmehr sei die Abschaffung am ehesten im Interesse aller. „Wer zur Ruhe kommen möchte kann dies an einem ruhigen Fleckchen auch nach Abschaffung des Tanzverbots immer noch, und wer sich durch Tanz und Musik entspannen möchte, kann auch dies“, so Raab. Schließlich könne es auch nicht im Interesse eines modernen Christentums sein, anderen die eigenen Traditionen gegen deren Willen mit staatlichem Druck aufzuzwängen.

Für Nachfragen ist ihr Ansprechpartner Alexander Kleist, 0151-19443478 oder alex@alex-kleist.net

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)